Körper als Heimat

Im Laufe meiner 15-jährigen Praxistätigkeit habe ich aus der Methode “bodybliss®“ (Divo Müller & Dr. Robert Schleip) in Anlehnung an “Continuum Movement” sowie der Tempelarbeit (Erwachte Weiblichkeit - Mayonah Bliss) und Schoßraum®-Prozeßbegleitung eine Synthese entwickelt, die ich Körper als Heimat nenne. Eingefühlt in die Situation, lasse ich mich von meiner Intuition und vielseitigen Erfahrung leiten und erspüre, was es im jeweiligen Moment braucht, um immer fühlbarer in unserem weiblichen Sein anzukommen und uns darin zu beheimaten.

continuum movement und bodybliss

Ein Bild aus der Körperarbeit

Im Continuum Movement besinnen wir uns darauf, dass alles Leben im Ozean begann und dass unser Körper zu 70% aus Wasser besteht. Emilie Conrad (Begründerin des Continuum Movements) spricht in ihrer poetischen Ausdrucksweise von "unserem inneren Meer": wir sind durchtränkt vom Element Wasser. Gehirn, Muskeln, Knochen und erst recht unser Bindegewebe (das gesamte Faszien-Netz) werden durch die Spiral- und Wellenbewegung dieses "inneren Meeres" genährt und in vibrierender Lebendigkeit gehalten. Darüber hinaus lösen Atem- und Tonsequenzen dichtes und isoliertes Gewebe, bringen uns bis auf Knochenebene zum Schwingen und öffnen verborgene, manchmal ungeahnte Räume an Lebendigkeit und reinem Gewahrseins. Um so mehr dein Gewebe fliesst und offen ist, um so mehr fühlst du dich verbunden und in dir selbst zuhause. Neue Informationen strömen zu dir und dein inneres Körperreich wird auf wundersame Art und Weise bereichert. Wenn uns Wasser - Bewusstsein - Liebe, diese mysteriöse Substanz, bewegt, dann bewegt sie uns in wellenförmigen Erinnerungen und Empfindungen, liebkost jedes Organ und erinnert uns mit ihrer Grenzenlosigkeit, das wir ein Teil von ihr sind. Wir sind nicht getrent, wir sind All-Eins.

 

Bodybliss wurde von Divo G. Müller auf der Basis von Continuum Movement und aktuellen Erkenntnissen aus der Neurobiologie entwickelt. So verbindet sich das ‚Alte’ aus den kreativen-evolutionären Bewegungsbildern von Continuum mit dem ‚Neuen’ moderner Bewegungskonzepte wie zum Beispiel dem wiederentdeckten Körpersinn, der ‚Propriozeption - Embodiment’ oder der Bindegewebsforschung,der Arbeit mit den Faszien (Dr. Robert Schleip).