der Spiralweg

Das beseelte Ankommen und Beheimaten in unserem inneren Körperreich braucht Zeit, Ruhe und Hinwendung; Hinwendung zu uns Selbst. Es ist ein Akt der Selbstliebe, ein fließender Prozeß - ein dynamicher Entfaltungsprozeß, sehr individuell und einmalig. So gibt es bei körper als heimat kein festgezurrtes, lineares Seminarkonzept. Wir orientieren uns vielmehr an der Spirale - einem uralten, weiblichen Symbol, ein uraltes weibliches Prinzip. Leben verläuft zyklisch, nicht linear. Es verläuft auch nicht im Kreis sondern als Spirale und nimmt dabei immer wieder neue Ebenen ein. So wie ein Baum im Frühjahr seine neuen Blätter bekommt und sie im Herbst wieder abwirft, zeichnet er dennoch keinen Kreis. Denn in einem Jahr ist er insgesamt gewachsen, hat neue Äste bekommen und sich auf eine andere Ebene gehoben. So habe ich mich für meine Angebote für die lebensdienliche Form der Spirale entschieden, für den Spiralweg. Jede Teilnehmerin entscheidet, in welchem Maße sie vom Angebot profitieren möchte: Einzelbegleitung, offene Gruppen, offene Seminare oder die 5 Spiralmodule, welche jährlich stattfinden. Für die Module empfehle ich die Buchung in Folge, denn so ist die Basis für Körperbeheimatung gelegt. Sie können aber auch im eigenen individuellen Zeitrahmen besucht werden, ein Aussetzen ist möglich, genauso wie ein Hineinweben. Fortgeschrittene und Anfängerinnen treffen in einem Modul zusammen und lernen voneinander. Die Abschnitte werden mit einem Zertifikat bestätigt.

 

 

Spiralweg I:

Ausbildung und Verfeinerung der eigenen Verkörperung zur Persönlichkeitsentwicklung und Selbstentfaltung:

- an allen 5 Spiralmodulen teilnehmen

- an einzelnen ausgewählten Modulen/Seminaren teilnehmen

- die Wiederholung von Modulen/Seminaren zur Vertiefung nutzen

- die Einzelbegleitung als Einstieg oder zur Vertiefung nutzen

 

 

Spiralweg II:

Ausbildung und Verfeinerung der eigenen Verkörperung, um Elemente aus körper als heimat in die eigene bestehende Arbeit einfliessen zu lassen:

- Teilnahme an 10 Spiralmodulen, wobei jedes Modul zweimal durchlaufen wird,

+ 4 Stunden Einzelarbeit, Teilnahme an der PraxisForschungsgruppe, Dokumentation über 6 geleistete Unterrichtseinheiten + Abschlussprojekt